Auf Initiative der Kreise Pinneberg und Segeberg wird die von der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) betriebene Buslinie 395 zum Fahrplanwechsel 2021/22 ausgebaut. Die neue Querverbindung von Wedel nach Norderstedt vernetzt die Gemeinden Appen-Etz, Rellingen, Tangstedt und Hasloh mit den Umsteigeknotenpunkten U Garstedt, Bf Pinneberg und S Wedel.


 

Die neue Linie verbindet acht Städte und Gemeinden

In Wedel, Appen-Etz und Bf. Pinneberg ist die Linie 395 zeitlich weitgehend versetzt zur bestehenden Linie 594 unterwegs. Sie fährt aber direkter und lässt Holm aus. Im südlichen Pinneberg führt sie durch das Neubaugebiet entlang des Eggerstedter Wegs und bedient dort insgesamt sechs neue Haltestellen. In Rellingen und Tangstedt wird ihr Linienweg begradigt und damit beschleunigt.

Mit der neuen Linie 395 erhält die Gemeinde Hasloh erstmals auch eine ÖPNV-Verbindung in West-Ost-Richtung bis U Garstedt in Norderstedt, auch Tangstedt wird erstmals direkt mit Norderstedt verbunden.

 

Werktags im 30-Minuten-Takt

Ab Sonntag, 12. Dezember 2021, Betriebsbeginn verkehrt die Linie 395 täglich stündlich bis Mitternacht, montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten sogar alle 30 Minuten.

Vertreter*innen der angebundenen Städte und Gemeinden, der Kreise Pinneberg und Segeberg sowie der verantwortlichen SVG Südwestholstein ÖPNV-Verwaltungsgemeinschaft, des hvv und der VHH haben die neue Linie heute der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Engagierter Beitrag zur Verkehrswende

Elfi Heesch, Landrätin Kreis Pinneberg: „So geht Verkehrswende im Kreis Pinneberg: mit einem ambitionierten und engagierten ÖPNV-Ausbau sowie mit attraktiven und leistungsstarken Angeboten – wie der neuen Buslinie 395. Die Linie 395 eröffnet vielen Menschen neue Perspektiven auf klimaschonende Mobilität in unserer Region.“

Jan-Peter Schröder, Landrat Kreis Segeberg: „Die neue Buslinie 395 ist auch für den Kreis Segeberg von hoher Bedeutung, denn sie verbessert die ÖPNV-Erreichbarkeit Norderstedts deutlich und wird in diesem verkehrsreichen Teilraum einen spürbaren Beitrag zur Verkehrswende leisten.“

Dietrich Hartmann, hvv-Geschäftsführer: „Die neue Linie 395 ist ein gutes Beispiel dafür, dass gerade auch die Kreise und Landkreise im hvv konsequent in einen attraktiven ÖPNV investieren. Neben der tangentialen Linie 395 werden zum Fahrplanwechsel des hvv auch viele weitere zusätzliche Angebote im Umland geschaffen. Das begrüße ich sehr, denn die vielzitierte Mobilitätswende kann und wird nicht an Stadt- und Kreisgrenzen halt machen.“

Claudius Mozer, SVG Südwestholstein ÖPNV-Verwaltungsgemeinschaft: „Verkehrswende bedeutet auch, Menschen und Regionen über Grenzen hinweg mit hochwertigem ÖPNV zu vernetzen. Und so haben wir nach den Linien 594 (2002) und 295 (2008) mit der neuen Buslinie 395 eine weitere Linie entwickelt, die unsere Kreise Pinneberg und Segeberg noch besser verbindet.“

Toralf Müller, Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein: „Mit der Linie 395 wird eine neue attraktive Querverbindung geschaffen, die vielen Bürger*innen zugutekommt und bestehende Lücken schließt. Wir hoffen, dass die Linie gut angenommen wird. Denn wer das eigene Auto stehen lässt und stattdessen den Bus nimmt, leistet einen engagierten Beitrag zur Verkehrswende und zum Klimaschutz.“

 


Aktuelle Info zur Linie 395: Zum Fahrplanwechsel 2021/22 fährt die Linie 395 baubedingt noch mit kleinräumgen Umleitungen in Wedel, Rellingen und Norderstedt startet.