• Manchmal wird am DFI-Anzeiger an der Haltestelle eine Uhrzeit angezeigt, mal steht eine Zahl und Minuten-Angabe. Woran liegt das?

Warum stimmt die Abfahrtsanzeige an der Bushaltestelle nicht?

2018-10-22T14:36:31+00:0022.10.2018|Kategorien: VHH-Blog|Tags: |

An vielen Bushaltestellen im VHH-Bediengebiet in und um Hamburg gibt es elektronische Abfahrtsanzeigen. Hier wird eine sogenannte Dynamische Fahrgastinformation (DFI) angezeigt. Die DFI-Anzeiger geben darüber Auskunft, wann die nächsten Busse an der Haltestelle abfahren. Doch manchmal scheint etwas mit diesen Anzeigetafeln nicht zu stimmen. Mal wird eine Uhrzeit angezeigt, mal steht eine Zahl und Minuten-Angabe. Woran das liegen kann, das erklären wir hier im VHH-Blog…


 

Abkürzungen:

DFI – Dynamische Fahrgastinformation: Das sind prognostizierte Abfahrtszeiten, die durch das RBL berechnet und über verschiede Medien den Fahrgästen angezeigt werden.

RBL – Rechnergestütztes Betriebsleitsystem: Das System steuert nicht nur die Informations- und Kommunikationsmöglichkeit zwischen Fahrzeugen und Leitstelle, sondern stellt auch die DFI bereit.

ITCS – Intermodal Transport Control System: Das Intermodale Verkehrs-Leitsystem löst bei der VHH das bisherige RBL ab. (mehr dazu im letzten Abschnitt dieses Beitrags)


 

Warum ändert sich die Minutenangabe der Abfahrtszeit nicht?

Fast jeder kennt das Problem: Man steht an der Bushaltestelle und schaut auf die elektronische Abfahrtsanzeige. Auf der wird bereits der nächste Bus angekündigt. Unter der Spalte „Abfahrt“ leuchtet in Orange z.B. „2 Minuten“ auf. Komisch nur, dass das schon eine ganze Weile da steht und die zwei Minuten schon längst vorbei sind. Die Anzeige bleibt aber einfach bei „2 Minuten“ stehen, der Bus kommt nicht. Was ist da los?

Wenn man auf dem sogenannten DFI-Anzeiger die Angabe „2 Minuten“ liest, ist der Bus fahrplanmäßig noch zwei Minuten von der Haltestelle entfernt. Es ist die Zeit, die der Bus normalerweise für das Zurücklegen der Strecke bis zum Haltestellenmast braucht. Wird der Bus jedoch aufgehalten, etwa weil er im Stau steht, braucht er länger. Die Anzeige im Display verändert sich dann nicht, sondern verbleibt so lange bei der Zeitangabe, die der Bus für die Strecke normalerweise brauchen würde.

Genau genommen zeigt das Display der DFI-Anzeiger also nicht an, wann der Bus tatsächlich fährt, sondern wie viele Minuten er sich von der Haltestelle entfernt befindet. Nähert sich der Bus der Haltestelle, zählt der Anzeiger die Zeit runter, bis der Bus am Mast steht und das Display „sofort“ anzeigt. Hat der Bus die Haltestelle dann passiert, verschwindet er vom Display.

 

Warum zeigt der DFI-Anzeiger eine Uhrzeit und keine Minutenangabe?

Manchmal zeigt der elektronische DFI-Anzeiger für den nächsten Bus eine Uhrzeit an. Auf der Anzeige des Displays steht nicht „1 Minute“, sondern eine Uhrzeit, etwa 10:08 Uhr. Das passiert, wenn ein Bus seinen Standort nicht über Funk melden kann (z.B. aufgrund eines Funklochs) oder eine Fahrt nicht im System ist (etwa bei spontanen Verstärkerfahrten).

Alle VHH-Busse schicken ihre Standortdaten (die sogenannte „Ist-Zeit“) regelmäßig an einen Zentralrechner, der die Informationen mit dem Fahrplan (die „Soll-Zeit“) vergleicht und an die Leitstelle und die DFI-Anzeiger an Bushaltestellen sendet. Das wird „Soll-Ist-Abgleich“ genannt. Funktioniert das mal nicht, zeigt die Anzeige einfach die Abfahrtszeiten nach dem Fahrplan an. In diesem Fall also werden Verspätungen nicht berücksichtigt.

 

Warum zeigt die Abfahrtsanzeige an der Bushaltestelle keine Busse an?

Als Verkehrsbetrieb nutzt die VHH ein sogenanntes Rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL). Dieses System ermöglicht es uns, alle unsere Fahrzeuge auf über 150 Linien in und um Hamburg zu koordinieren. Aktuell erhält die VHH ein neues System, das auch als Intermodal Transport Control System (ITCS) bezeichnet wird. Dieses neue ITCS wird das alte RBL ablösen.

Die VHH hat bereits damit begonnen, die neue Technik einzuführen. Hierfür wird auf den Busbetriebshöfen umgerüstet, besonders in der Leitstelle. Aber auch jeder einzelne Bus muss mit der neuen Technik ausgestattet werden und auch jeder DFI-Anzeiger, denn diese tauschen Daten untereinander aus. Bei über 600 Bussen der VHH und ihrer Tochterunternehmen und rund 160 Abfahrtsanzeigern dauert das einige Monate. In dieser Zeit kann es leider auch dazu kommen, dass die Haltestellenanzeigen nicht immer die richtigen Informationen zu den Bussen anzeigen. Manchmal werden Busfahrten ganz auf den Anzeigen fehlen, obwohl sie stattfinden. Manchmal können Fahrten noch angezeigt werden, obwohl der Bus schon abgefahren ist. Es  kann auch vorkommen, dass die DFI-Anzeiger vorübergehend ganz außer Betrieb genommen werden müssen, um umgebaut zu werden. Dann bleibt die Anzeige schwarz und zeigt keine Informationen an.

 

In den nächsten Monaten ein häufiger Anblick: Techniker rüsten die Technik der Abfahrtsanzeiger an den Haltestellen um

In den nächsten Monaten ein häufiger Anblick: Techniker rüsten die Abfahrtsanzeiger an den Haltestellen um

 

Zeigen die DFI-Anzeiger nach dem Umbau die Echtzeit der Busse an?

Bei Fahrtauskünften wird oft das Wort „Echtzeit“ genannt. Was damit eigentlich gemeint ist, sind sogenannte Prognosedaten. Von einer prognostizierten Zeit sprechen wir, da Busse im Straßenverkehr nicht allein unterwegs sind und sich durch andere Verkehrsteilnehmer immer etwas im Verkehrsfluss verzögern kann. Das beeinflusst dann auch die Ankunfts- und Abfahrtszeit an der Bushaltestelle. Eine plötzlich auftretende Verkehrsbehinderung durch einen Falschparker, dichter zähfließender Verkehr, der das Einreihen in die richtige Abbiegespur verzögert, oder ein Rettungswageneinsatz: Es gibt viele Faktoren, warum ein Bus nicht wie geplant seine Haltestelle erreicht, sondern aufgehalten wird. Um die exakte Abfahrtszeit anzeigen zu können, müsste ein System hellseherische Fähigkeiten haben, um alle möglichen Behinderungen zu erahnen und deren Dauer vorhersehen zu können. Daher können immer nur Prognosen angezeigt werden, wann ein Bus die Haltestelle erreicht.

Wenn das Wort „Echtzeit“ fällt, handelt es sich in Wirklichkeit also um einen verbesserte Information für Fahrgäste durch sogenannte Prognosedaten. Bisher senden die VHH-Busse alle 60 Sekunden ihren Standort an das Leitsystem. Durch das neue ITCS werden die Busse dann alle 15 Sekunden ihren Standort aktualisieren. Unser Ziel ist es, dass die DFI-Anzeiger in Zukunft  genauere Prognosedaten anzeigen. Auch in der Fahrplanauskunft des HVV werden die „Echtzeit“-Informationen zu den VHH-Bussen in Zukunft berücksichtigt. Fahrgäste werden dann auf der HVV-Website und in der HVV-App sehen, ob ihr Bus verspätet ist und wie viele Minuten er von der planmäßigen Fahrzeit abweicht.

 

Ein Blick in die HVV-App:

Die roten Zahlen unter der Abfahrtszeit zeigen den Unterschied zur geplanten Abfahrtszeit. Diese Prognosedaten werden in Zukunft auch zu VHH-Linien in der HVV-App angezeigt. Ist die Zahl grün bedeutet das übrigens, dass die Abfahrtszeit planmäßig sein wird – laut Prognose.

Die roten Zahlen unter der Abfahrtszeit zeigen den Unterschied zur geplanten Abfahrtszeit. Diese Prognosedaten werden in Zukunft auch zu VHH-Linien in der HVV-App angezeigt. Ist die Zahl grün bedeutet das übrigens, dass die Abfahrtszeit planmäßig sein wird – laut Prognose

 

Verbessert das neue System auch die Anschlüsse zwischen Bussen und Bahnen?

Nach der Systemumstellung bei der VHH, wenn unsere Leitstelle, die Busse und die DFI-Anzeiger im Einklang laufen, sehen Fahrgäste besser, welche Anschlussmöglichkeiten bestehen – das ist für 2020 geplant. Die genauere Auskunft, wann ein Bus laut Prognose abfährt, erleichtert dann den Überblick über bestehende Anschlüsse, die noch erreicht werden können. Zunächst werden damit die Anschlüsse zwischen verschiedenen VHH-Linien verbessert.

Über die Anschlusszeit zu anderen Verkehrsunternehmen im HVV, z.B. zu Bussen und Bahnen der Hochbahn oder zur S-Bahn, kann vorerst noch nicht informiert werden. Die VHH arbeitet aber gemeinsam mit anderen Partnern im HVV daran, in Zukunft auch übergreifend zwischen unterschiedlichen Verkehrsunternehmen Informationen zu Anschlüssen zur Verfügung zu stellen. Die Grundlage hierfür bildet das neue ITCS, das die VHH nun einführt. Die Abkürzung steht für „Intermodales Verkehrs-Leitsystem“. Intermodal bedeutet, dass das Leitsystem über mehrere Verkehrsmittel hinweg Daten austauschen wird, und zwar über eine sogenannte Datendrehscheibe. Wir stellen also nun die Weichen dafür, dass in Zukunft eine übergreifende Fahrgastinformation und Anschlusssicherung zwischen den Bussen der VHH und anderen Bussen und Bahnen im HVV stattfinden wird. Das macht das Busfahren in und um Hamburg dann noch ein bisschen einfacher.

Cookie-Einstellungen

Datenschutz ist der VHH sehr wichtig. Bitte treffen Sie eine Cookie-Auswahl, um auf unserer Seite vhhbus.de fortfahren zu können. Nähere Informationen dazu: Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.

Ihre Auswahl wurde gespeichert.

Hilfe

Hilfe

Um auf unserer Seite vhhbus.de fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen:

  • Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück