Die Blankeneser haben ihre „Bergziege“, die Rissener fahren mit der „Dorfkutsche“. In Hamm, Rothenburgsort sowie Moorfleet ist man jetzt mit dem „Deichflitzer“ unterwegs. Der Bus der Linie 530 ist am 9. Januar 2019 während einer kleinen Feierstunde vor der Wasserkunst Kaltehofe feierlich eingeweiht und auf seinen neuen Namen „Deichflitzer“ getauft worden. Astrid Burkhardt, Vorsitzende der Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltenhofe, und Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, tauften den Bus stilecht mit Elbwasser und wünschten ihm „Allzeit gute Fahrt“.


 

Deichflitzer als Gewinner des Namenswettbewerbs

Um einen Namen für die Busse der neuen Linie 530 zu ermitteln, hatte die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) um den Jahreswechsel herum zu einem Namenswettbewerb aufgerufen. Insgesamt 46 Teilnehmer*innen reichten 60 Namensvorschläge ein. Vorschläge waren etwa Deichkutsche, Buttje, Deichziege, Deichgraf oder Deichschaf. Eine VHH-Jury hat schließlich unter allen Vorschlägen den Namen „Deichflitzer“ ausgewählt.

 

Die Buslinie 530

Seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 verkehrt die neue Buslinie 530 zwischen U Hammer Kirche und Schule Mittlerer Landweg. Mit neuen, extra für diese Linie beschafften Kleinbussen erfüllen sich gleich mehrere langgehegte Wünsche:

  • Erstmals wird der südöstliche Bereich des Moorfleeter Deichs an das HVV-Verkehrsnetz angeschlossen.
  • Die Wasserkunst Kaltehofe ist nun mit dem HVV zu erreichen, denn der Bus hält zu den Öffnungszeiten fast vor der Tür.
  • Am Hammer Deich und Luisenweg werden neue Haltestellen eingerichtet, sodass auch hier erstmals ein HVV-Angebot besteht.
  • Die Buslinie 530 bietet an den Haltestellen S Mittlerer Landweg, S Rothenburgsort, U Hammer Kirche direkte Umsteigemöglichkeiten ins Schnellbahnnetz.

 

„Wir erleben derzeit eine wahre Zeitenwende im HVV: Statt auf Nachfrage zu reagieren, schaffen die Verkehrsbetriebe konkrete, attraktive Angebote. Das sind Angebote, mit denen wir langfristig sogar eingefleischten Autofahrern Lust auf den öffentlichen Nahverkehr machen wollen. Dazu gehören neben längeren Zügen, mehr Bussen und dichteren Takten auch völlig neue Busprodukte wie die Expressbusse und Quartiersbusse, die seit Dezember auf Hamburgs Straßen unterwegs sind“, so Staatsrat Andreas Rieckhof.

 


Foto: Astrid Burkhardt, Vorsitzende der Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltenhofe, und Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, tauften den Bus stilecht mit Elbwasser (Quelle: VHH)