Die Linie 530 – nach einem Namenswettbewerb mit Bürgerbeteiligung auch „Deichflitzer“ genannt – fährt mit dem Fahrplanwechsel (13.12.2020) häufiger und eine neue, längere Strecke. In Hamm, Rothenburgsort sowie Moorfleet wird die Linie seit ihrer Einführung vor rund einem Jahr sehr gut angenommen. 


 

Noch bessere Anbindung durch neue Endhaltestelle

Die „Deichflitzer“ fahren in Zukunft von Schule Mittlerer Landweg bis U Lübecker Straße und damit eine deutlich längere Strecke als bisher (bis U Hammer Kirche). Der städtische Abschnitt der Linie 530 führt damit durch Eilbek bis nach Hohenfelde und verbindet auf ihrem Weg auch die Schnellbahnstation Landwehr (S1) mit der U-Bahnstation Lübecker Straße (U1/U3). Damit bildet die Linie eine Querverbindung durch die verschiedenen Stadtteile Moorfleet, Rothenburgsort, Hammerbrook, Hamm und Hohenfelde, auf der die Fahrgäste direkt unterwegs sind und nicht mehr den Umweg über den Hauptbahnhof nehmen müssen. Mit der neuen Endhaltestelle U Lübecker Straße ist auch das Marienkrankenhaus direkt angebunden.

 

Linie 530 fährt alle 20 Minuten

In Zukunft sind die „Deichflitzer“ außerdem noch häufiger unterwegs. Auf ihrem städtischen Abschnitt zwischen Rothenburgsort und Hamm wird die Linie in Zukunft einen dichteren Takt haben. Die Linie 530 fährt ab Fahrplanwechsel zwischen Kaltehofe und U Lübecker Straße alle 20 Minuten. Mit dieser Maßnahme erfüllt die VHH die Wünsche der ansässigen Gewerbebetriebe und Anwohner*innen. Auf dem gesamten Streckenabschnitt der Linie 530 sind die Busse künftig auch länger bis in den Abend hinein unterwegs.

Seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 verkehrt die neue Buslinie 530 zwischen U Hammer Kirche und Schule Mittlerer Landweg. Erstmals wird damit der südöstliche Bereich des Moorfleeter Deichs an das HVV-Verkehrsnetz angeschlossen.

 

In Hamm, Rothenburgsort sowie Moorfleet ist man jetzt mit dem "Deichflitzer" unterwegs. Der Bus der Linie 530 wurde nun feierlich eingeweiht und auf seinen neuen Namen getauft

Astrid Burkhardt, Vorsitzende der Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltenhofe, und Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, tauften den Bus stilecht mit Elbwasser

 

So kam es zum Namen

Die Blankeneser haben ihre „Bergziege“, die Rissener fahren mit der „Dorfkutsche“. In Hamm, Rothenburgsort sowie Moorfleet ist man seit 2019 mit dem „Deichflitzer“ unterwegs. Der Bus der Linie 530 ist am 9. Januar 2019 während einer kleinen Feierstunde vor der Wasserkunst Kaltehofe feierlich eingeweiht und auf seinen neuen Namen „Deichflitzer“ getauft worden. Astrid Burkhardt, Vorsitzende der Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltenhofe, und Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, tauften den Bus stilecht mit Elbwasser und wünschten ihm „Allzeit gute Fahrt“.

Um einen Namen für die Busse der Linie 530 zu ermitteln, hatte die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) zu einem Namenswettbewerb aufgerufen. Insgesamt 46 Teilnehmer*innen reichten 60 Namensvorschläge ein. Vorschläge waren etwa Deichkutsche, Buttje, Deichziege, Deichgraf oder Deichschaf. Eine VHH-Jury hat schließlich unter allen Vorschlägen den Namen „Deichflitzer“ ausgewählt.