Die Vorgabe des Hamburger Senats ist klar formuliert: Seit 2020 soll die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) für Hamburg nur noch emissionsfreie Busse beschaffen. Diesem ehrgeizigen Ziel fühlt sich die VHH verpflichtet und arbeitet seit längerem mit Hochdruck an der Umsetzung. Im vergangenen Jahr wurde auf dem Bergedorfer Betriebshof bereits die erste E-Buswerkstatt sowie die Ladeinfrastruktur in Betrieb genommen. Der nächste Schritt ist der Einsatz von E-Bussen im Regelbetrieb der VHH. Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum e-mobilen Unternehmen konnte jetzt gefeiert werden. Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Flotten Daimler Buses Deutschland, hat die ersten 16 vollelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz eCitaro Solobusse offiziell an die Geschäftsführung der VHH, Nora Wolters und Toralf Müller, übergeben. Ende des Jahres sollen weitere 17 Gelenkbusse des gleichen Typs folgen.


 

Übergabe neuer eCitaro Busse

In Bergedorf wurden 16 eCitaro Busse offiziell an die VHH übergeben

 

170 Kilometer Reichweite

„Ein Auftrag dieser Größenordnung ist auch für uns bei vollelektrisch angetriebenen Stadtbussen noch nicht alltäglich. Umso mehr freuen wir uns über das Vertrauen, das die VHH in unseren eCitaro setzt und in unsere Mannschaft, die diesen Bus entwickelt hat. Die VHH gehört damit zu den Pionieren für die Elektromobilität im Öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland. Sie schreitet mutig und sehr konsequent voran. Mercedes-Benz begleitet die VHH auf diesem Weg gerne. Denn wir haben zusammen ein gemeinsames Ziel: Wir wollen, dass die Städte und Metropolen noch lebenswerter werden“, sagte Rüdiger Kappel.

„Die Entwicklung hin zu einem e-mobilen Unternehmen bedeutet für die VHH einen programmatischen Wandel. Innovative Fahrzeuge sind dabei ein wichtiger Baustein. Wir begrüßen es daher, dass die großen deutschen Nutzfahrzeughersteller wie Mercedes-Benz nun mit serienreifen Batteriebussen auf den Markt kommen. Was wir bisher von dem Fahrzeug gesehen haben, macht einen guten Eindruck“, so VHH-Geschäftsführer Toralf Müller.

 

Die Elektrobusse der VHH fahren im Design der Marke elexity

Die Elektrobusse der VHH fahren im Design der Marke elexity

 

eCitaro: Innovatives Design

Die E-Solobusse des Typs „eCitaro“, von denen einige bereits vom Bergedorfer Betriebshof aus im Linienbetrieb eingesetzt werden, sind 12 Meter lang, niederflurig und haben drei Türen. Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 80 Stundenkilometern. Die Fahrbatterien sind auf dem Dach und im Heck untergebracht und speichern Energie für eine Reichweite von 170 Kilometern.

Wie alle E-Busse der VHH, wurden die eCitaros im Design von „elexity“ gestaltet. Unter dieser Marke fasst die VHH alle Aspekte einer nachhaltigen Mobilität zusammen – von der Infrastruktur auf den Betriebshöfen, über speziell geschultes Personal, bis hin zu Fahrzeugen, die mit 100% Ökostrom betrieben werden.

„Die VHH begreift das wichtige Zukunftsthema E-Mobilität als Chance in der Kunden- und Mitarbeiterkommunikation. Der Wandel zu einem e-mobilen Unternehmen wird daher auch kommunikativ umfassend begleitet. Weil die E-Mobilität von so hoher Bedeutung ist, nicht nur für die VHH, sondern auch für die Metropolregion Hamburg, wurde von uns deshalb eine eigene Produktmarke entwickelt: elexity – Hamburg fährt elektrisch. Dazu gehört auch ein innovatives Busdesign, das unter Einbindung der VHH-Fahrgäste kreiert wurde“, so VHH-Geschäftsführerin Nora Wolters.

Das elexity-Design umfasst nicht nur die auffällige Außenbeklebung, sondern auch den Fahrgastraum. Dort können sich Fahrgäste nicht nur über USB-Ladebuchsen für Smartphones freuen, sondern auch über passend zur neuen Marke gestaltete Sitzpolster sowie einen Fußboden in Holzoptik.

 

Namenswettbewerb

Darüber hinaus tragen alle E-Busse der VHH einen Namen, der mit dem Buchstaben „E“ beginnt. Die ersten 16 Namen, darunter beispielsweise Erika, Emil, Emre oder Evita, durften die Mitarbeiter*innen der VHH auswählen. Nun sind die Fahrgäste gefragt und können mitbestimmen, wie die 17 eCitaros heißen sollen, die Ende des Jahres bei der VHH erwartet werden. Wer teilnehmen möchte, schickt seinen Namensvorschlag (vier bis fünf Buchstaben) bis zum 1. März 2020 per Email an elexity@vhhbus.de. Mit etwas Glück findet sich der vorgeschlagene Name auf einem der elexity-Busse wieder.

 


Mehr zum Thema

⇒ Mehr über die Marke elexity

⇒ Mehr über Elektromobilität bei der VHH