Hier informieren wir Sie über die Nutzungsbedingungen für die Buchungsplattform und die ioki-Hamburg-App:

 

§ 1 Gegenstand

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (im Folgenden „VHH“) betreibt unter dem Produktnamen „ioki Hamburg Shuttle“ eine Buchungsplattform für einen bedarfsgesteuerten Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen (nachfolgend On-Demand-Linien). Die entsprechende Beförderungsleistung wird durch die VHH oder durch von ihr beauftragte Dritte erbracht. Der Verkehr der On-Demand-Linien ist verkehrlich und tariflich in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) integriert.

Diese Nutzungsbedingungen gelten für alle Rechtsbeziehungen im Zusammenhang mit der Bereitstellung und Nutzung der Buchungsplattform. Die über die Buchungsplattform gebuchten Beförderungsleistungen der On-Demand-Linien unterliegen den Tarifbedingungen des HVV. Die jeweils aktuelle Fassung der Tarifbedingungen sind auf hvv.de/de/gemeinschaftstarif einzusehen.

 


 

§ 2 Registrierung

Voraussetzung für die Nutzung der Buchungsplattform für die On-Demand-Linien ist zunächst die Installation der von der VHH im Google Play Store und im Apple App Store kostenfrei zum Download angebotenen ioki-Hamburg-Applikation („App“) auf einem mobilen Endgerät und die darüber erfolgende einmalige Registrierung als Nutzer*in (Anlegen eines Kundenkontos). Die die App nutzende Person gibt hierzu folgende Daten an:

  • Name
  • E-Mail-Adresse
  • Handynummer.

Spätestens bei der ersten Buchung einer Fahrt ist der gewünschte Zahlungsweg (SEPA-Lastschrift, Kreditkarte, Paypal) anzugeben. Je nach gewähltem Zahlungsweg sind weitere Angaben notwendig. Hierzu gehören die vollständige Adresse und das Geburtsdatum.

Bei Kreditkartenzahlung sind die Kreditkartendaten und bei SEPA-Lastschriftzahlung die Kontoverbindung mit IBAN anzugeben.

Möchten Sie diese Angaben nicht hinterlegen, steht Ihnen eine Zahlung auf Guthabenbasis zur Verfügung. Details zu den Zahlwegen und -abwicklung enthält § 5.

Nutzer*innen sind verpflichtet, die für die Vertragsbeziehung wesentlichen Daten (insbesondere Adresse und Zahlart) bei Änderungen unverzüglich in ihrem persönlichen Login-Bereich entsprechend zu ändern. Kommen Nutzer*innen ihrer Informationspflicht nicht nach, ist die VHH bzw. von ihr eingesetzte Dienstleister berechtigt, den Kunden mit den dadurch entstehenden Mehraufwendungen zu belasten.

 


 

§ 3 Buchung von Fahrten der On-Demand-Linien über die Buchungsplattform

Nach erfolgter Erstregistrierung (siehe § 2) ist die die App nutzende Person für das Stellen von Fahrtanfragen sowie deren Buchung freigeschaltet.

Über die App können jetzt unter Angabe von gewünschtem Start- und Zielpunkt, sowie der gewünschten Abfahrt- oder Ankunftszeit unverbindliche Fahrtanfragen gestellt werden. Alternativ kann die die App nutzende Person in der App die Nutzung eigener Standortdaten (Geolocation) freigeben, die dann automatisch bei Fahrtanfragen als Startpunkt vorgeschlagen werden. Ein Überschreiben dieses Vorschlags ist jederzeit möglich. Auch kann die einmal freigegebene Nutzung der Standortabfragen jederzeit in der App abgeschaltet werden. Nach Eingabe und Bestätigung der gewünschten Fahrtdaten wird über das Hintergrundsystem der Buchungsplattform unter Berücksichtigung der aktuell zur Verfügung stehenden Platzkapazitäten ein konkreter Fahrtvorschlag unter Nennung folgender Parameter unterbreitet und der die App nutzenden Person angezeigt:

  • voraussichtliche Abholzeit (Zeitfenster)
  • voraussichtliche Ankunftszeit (Zeitfenster)
  • voraussichtliche Fahrzeit
  • voraussichtliche Wegstrecke
  • Weg vom Standort zum Abholort (auf einer Karte visualisiert)
  • Weg vom Abholort zum Ankunftsort (Fahrweg, auf einer Karte visualisiert)
  • Weg vom Ankunftsort zum Zielort (auf einer Karte visualisiert)
  • Zeitraum für die Gültigkeit des Angebots
  • Fahrpreis.

Dieser Fahrtvorschlag kann von der die App nutzenden Person innerhalb eines angezeigten Zeitraums über einen Auswahlknopf bestätigt werden. In diesem Fall wird aus dem Fahrtangebot eine verbindliche Buchung der Fahrt und über die App wird der vierstellige Berechtigungscode für diese Fahrt angezeigt. Der Vertragsabschluss kommt mit der VHH zustande. Der Kaufpreis ist sofort fällig.

Wird der über die App angezeigte Fahrtvorschlag nicht innerhalb von 30 Sekunden angenommen, verfällt der Fahrtvorschlag ohne das hierfür Kosten entstehen. Die die App nutzende Person kann einen Fahrtvorschlag auch innerhalb der 30-Sekunden-Spanne aktiv kostenlos stornieren. Ein Fahrtvorschlag wird jedoch nur dann erzeugt und angezeigt, wenn die über die Buchungsplattform prognostizierte Abfahrt- oder Ankunftszeit nicht mehr als 20 Minuten (bei Verkehren im Umland 40 Minuten) von der von der die App nutzenden Person gewünschten Abfahrt- oder Ankunftszeit entfernt liegt. Ist dies in Abhängigkeit zur aktuellen Buchungslage nicht möglich, wird dies über die App angezeigt.

 


 

§ 4 Beförderungsvertrag und Fahrpreis

Für das Herunterladen sowie die Nutzung der App werden keine Kosten/Gebühren erhoben. Die die App nutzende Person trägt die aus der Nutzung der App entstehenden Verbindungskosten selbst.

Mit Bestätigung des durch die Buchungsplattform unterbreiteten Fahrtvorschlags kommt zwischen der die App nutzenden Person und der VHH ein Beförderungsvertrag über die Beförderungsleistung entsprechend der vorausgegangenen Buchung zustande. Das erfolgreiche Zustandekommen des Beförderungsvertrags wird durch den vierstelligen Berechtigungscode für die Fahrt angezeigt. Die die App nutzende Person schuldet gegenüber der VHH den bei der Buchung angegebenen Fahrpreis. Der Fahrpreis setzt sich zusammen aus dem relationsbezogenen Verbindungspreis gem. HVV-Gemeinschaftstarif und einem für die On-Demand-Linien geltenden Aufpreis (iokiPlus-Aufpreis).

Fahrgäste, die über eine für die On-Demand-Linien zeitlich wie räumlich gültige Fahrkarte des HVV verfügen, können diese bei der ersten Buchung in der Passagier-Einstellung der App angeben und hinterlegen. Gezahlt wird dann ausschließlich der für die On-Demand-Linien geltende Aufpreis.

Bei Einstieg in das Fahrzeug müssen alle Fahrgäste den Berechtigungscode vorweisen (mündlich oder optisch) sowie bei angegebener Nutzung einer HVV-Fahrkarte diese im Original vorzeigen. Beides hat unaufgefordert zu erfolgen. Das Fahrpersonal ist berechtigt, die Fahrkarte zur genauen Prüfung anzusehen und anzufassen. Der Fahrgast ist für den Prüfvorgang zur Herausgabe der Fahrkarte verpflichtet.

 

Unentgeltliche Beförderung schwerbehinderter Fahrgäste:

Schwerbehindertenausweise werden im Rahmen einer möglichen Gültigkeit für den Nahverkehr auch auf den On-Demand-Linien anerkannt. Für Schwerbehinderte entfällt auch der für die On-Demand-Linien zu entrichtende Aufpreis. Hierfür müssen Nutzer von Schwerbehindertenausweisen diesen einmalig elektronisch unter der E-Mail-Adresse service.ioki@vhhbus.de zur Prüfung und Registrierung vorlegen. Die Freischaltung erfolgt analog der Gültigkeit der Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis durch die VHH und wird auf der Buchungsplattform hinterlegt.

 


 

§ 5 Bezahlung

Die VHH bedient sich zur Abwicklung des e-Payment-Services des Finanzunternehmens LogPay Financial Services GmbH, Schwalbacher Straße 72, 65760 Eschborn (nachfolgend auch „LogPay“). Der Einzug der Entgeltforderung für die erworbenen Tickets erfolgt durch LogPay, an welche die VHH sämtliche Entgeltforderungen einschließlich etwaiger Nebenforderungen und Gebühren verkauft und abgetreten hat (Abtretungsanzeige). Die LogPay ist Drittbegünstigte der nachfolgenden Bestimmungen. Sie ist zudem ermächtigt, den Forderungseinzug im eigenen Namen und für eigene Rechnung durchzuführen.

Die Bezahlung der über die App gebuchten Fahrten erfolgt ausschließlich elektronisch über die App. Beim Fahrpersonal ist weder eine Barzahlung noch eine Zahlung mittels elektronischem Zahlungsträger möglich.

Für die Zahlung des gebuchten Tickets gelten ergänzend zu den oben beschriebenen Bedingungen die nachfolgenden Regelungen. Alle Zahlarten stehen nur voll geschäftsfähigen Personen über 18 Jahren zur Verfügung. Prepay-Verfahren stehen auch beschränkt geschäftsfähigen Minderjährigen ab 7 Jahren zur Verfügung.

 

Zahlarten und Abrechnung:

Nutzer*innen können für Buchungen von Fahrten in der App zwischen folgenden Zahlarten wählen:

  • Abrechnung über das SEPA-Lastschriftverfahren
  • Abrechnung über Kreditkarte (Visa, MasterCard oder American Express)
  • Zahlung per PayPal
  • Vorauszahlung (Guthabenkarten bzw. Guthabenkonto).

Andere Zahlarten sind ausgeschlossen. Ein Anspruch der Nutzer*innen für eine bestimmte der genannten Zahlarten besteht nicht.

Der Einzug der Forderung über das SEPA-Lastschriftverfahren oder Kreditkarte erfolgt durch LogPay in der Regel innerhalb der nächsten fünf (5) Bankarbeitstage nach Kauf des Tickets. Die Belastung des Kontos oder der Kreditkarte ist abhängig von der Verarbeitung des Zahlungsdienst-leisters der Nutzer*innen. Die Übersicht über die getätigten Ticketkäufe (nachfolgend auch „Umsatzübersicht“) enthält Einzelkaufnachweise und ist ausschließlich elektronisch per E-Mail oder über die App und nur von den registrierten Nutzer*innen einseh- und abrufbar.

 

Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren:

Bei Wahl des SEPA-Lastschriftverfahrens sind personenbezogene Daten der Nutzer*innen (Vorname, Name, Adresse, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse) und eine Kontoverbindung innerhalb der Europäischen Union für die eindeutige Zuordnung einer Zahlung für ein erworbenes Ticket erforderlich. Bei Auswahl dieser Zahlart ermächtigt die die App nutzende Person mit Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen LogPay, Zahlungen von ihrem angegebenen Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weist die die App nutzende Person ihren Zahlungsdienstleister an, die von LogPay auf sein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Die die App nutzende Person wird darauf hin-gewiesen, dass sie innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen kann. Es gelten dabei die mit seinem Zahlungsdienstleister vereinbarten Bedingungen. Im Falle, dass die die App nutzende Person nicht Kontoinhaberin des angegebenen Kontos ist, stellt sie sicher, dass die Einwilligung des Kontoinhabers für den SEPA-Lastschrifteinzug vorliegt.

Die die App nutzende Person verpflichtet sich, alle für die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren erforderlichen Kontodaten (insbesondere Kontoinhaber und International Bank Account Number (IBAN, Internationale Bankkontonummer)) mitzuteilen und in der App einzutragen. Sie erhält im SEPA-Lastschriftverfahren eine Vorabankündigung (Prenotification) durch LogPay über Einziehungstag und –betrag. Die die App nutzende Person erhält die Vorabankündigung (Prenotification) mindestens zwei (2) Tage vor Einzug der Forderung. Die Übermittlung der Vorabankündigung (Prenotification) erfolgt auf elektroni-schem Wege mit der Bestellbestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse.

Die die App nutzende Person hat sicher zu stellen, dass das angegebene Konto über ausreichende Deckung verfügt, so dass die SEPA-Lastschrift eingezogen werden kann. Sollte eine SEPA-Lastschrift unberechtigt vom Zahler zurückgegeben werden oder der Einzug der Forderung bei dessen Zahlungsdienstleister aus von ihr zu vertretenden Gründen – insbesondere wegen unzureichender Deckung, falscher oder ungültiger Kontodaten oder Widerspruch – scheitern, ist er verpflichtet, für ausreichend Deckung oder für die Behebung des Grundes der Zahlungsstörung zu sorgen, so dass neben dem ausstehenden Betrag die angefallenen Fremdgebühren des Zahlungsdienstleisters zu dem in der Mahnung genannten Tag eingezogen werden können. LogPay ist berechtigt, einen weitergehenden Verzugsschaden geltend zu machen.

Die die App nutzende Person verzichtet mit Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen auf die Einholung eines schriftlichen SEPA-Lastschriftmandates. Der Verzicht wird von der die App nutzenden Person gegenüber ihrem Zahlungsdienstleister, dem Zahlungsdienstleister des Gläubigers und dem Gläubiger erklärt. Mit der Weitergabe der Verzichtserklärung an die vorgenannten Parteien ist die die App nutzende Person einverstanden. Bei Wegfall oder Unwirksamkeit des Verzichts ist die die App nutzende Person verpflichtet, eine schriftliche Mandatserteilung unverzüglich nachzureichen. Dazu genügt eine E-Mail an sepa@logpay.de mit der Bitte um Zusendung des SEPA-Lastschriftmandatsformulars. Die die App nutzende Person erhält im Anschluss das Formular für das SEPA-Lastschriftmandat, welches sie vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterschrieben an LogPay postalisch zurückschicken muss. Sofern die die App nutzende Person nicht der Kontoinhaber ist, ist sie verpflichtet, die Mandatsreferenznummer an den Kontoinhaber weiterzuleiten.

 

Zahlung per Kreditkarte:

Die Abrechnung der gekauften Tickets über das Kreditkartenverfahren ist nur mit Visa, MasterCard oder American Express möglich. Andere Kreditkartentypen werden nicht akzeptiert.

Während des Bestellvorgangs werden die folgenden Kreditkartendaten der die App nutzenden Person erfasst

  • Name und Vorname des Kreditkarteninhabers
  • Kreditkartentyp (Visa, MasterCard oder American Express
  • Nummer der Kreditkarte
  • Ablaufdatum der Kreditkarte
  • CVC-Code der Kreditkarte

und an den Server der LogPay zum Forderungseinzug übertragen.

Das System der LogPay überprüft die von der App nutzenden Personen angegebenen Kreditkartendaten auf Richtigkeit und gegebenenfalls vorhandene Sperrvermerke des jeweiligen Kreditkartenherausgebers. Im Falle, dass die die App nutzende Person nicht Inhaber der angegebenen Kreditkarte ist, stellt sie sicher, dass die Einwilligung des Karteninhabers für die Belastung vorliegt. Die die App nutzende Person hat zudem sicher zu st

ellen, dass die angegebene Kreditkarte nicht gesperrt ist und über ein ausreichendes Limit verfügt. Sollte die Autorisierung aus irgendeinem Grund fehlschlagen, erhält die die App nutzende Person eine entsprechende Fehlermeldung.

Der Zeitpunkt der Abbuchung vom Konto ist durch den jeweiligen Kreditkartenvertrag der der App nutzenden Person mit ihrem Zahlungsdienstleister festgelegt.

Sofern der Zahlungsdienstleister das „3D Secure-Verfahren“ (Verified by Visa / MasterCard® SecureCode™) unterstützt, findet dieses zur Erhöhung der Sicherheit gegen Missbrauch für die Bezahlung mit Kreditkarte Anwendung. Sollte der Zahlungsdienstleister das 3D Secure-Verfahren nicht unterstützen oder die Durchführung des 3D Secure-Verfahrens als nicht notwendig erachten, erfolgt die Prüfung nicht.

Die die App nutzende Person hat sicher zu stellen, dass die Forderung über die Kreditkarte eingezogen werden kann. Sollte die die App nutzende Person ungerechtfertigt ein Charge Back (Rückgabe des Betrages) veranlassen oder der Einzug der Forderung aus von ihr zu vertretenden Gründen scheitern, ist sie verpflichtet, für ausreichend Deckung oder für die Behebung des Grundes der Zahlungsstörung zu sorgen, so dass neben dem ausstehenden Betrag die angefallenen Fremdgebühren des Zahlungsdienstleisters zu dem in der Mahnung genannten Tag eingezogen werden können. LogPay ist berechtigt, einen weitergehenden Verzugsschaden geltend zu machen.

 

Zahlung per PayPal:

Um mittels PayPal zu zahlen, wählt die die App nutzende Person PayPal als Zahlart aus. Sie wird dann auf die Seite von PayPal geleitet, wo sie die erforderlichen Daten eingibt. Als nicht registrierter Nutzer bestätigt sie die Zahlung. Als registrierter Nutzer schließt die die App nutzende Person mit LogPay eine Abbuchungsvereinbarung („Billing Agreement“), unter welcher der PayPal Account der die App nutzende Person mit den fälligen Forderungen belastet wird. Das Kaufangebot des nicht-registrierten oder registrierten Nutzers kann nur dann angenommen werden, wenn die Belastung seines PayPal Accounts erfolgreich durchgeführt wird. Die die App nutzende Person erhält entweder eine Bestätigung oder Ablehnung.

Zahlung über den Erwerb von Guthabenkarten/Guthabencodes an Vorverkaufsstellen
Nutzer*innen können Guthabenkarten/Guthabencodes an ausgewiesenen Vorverkaufsstellen erwerben. Die Vorverkaufsstellen legen die Bezahlart – bar und / oder elektronisch – eigenständig fest. Die VHH hat auf die Bezahlart in den Vorverkaufsstellen keinen Einfluss. Das auf den Guthabenkarten/Guthabencodes enthaltene Guthaben kann über die Eingabe des auf den Guthabenkarten/Ausgabemedium für die Guthabencodes abgedruckten/sechszehnstelligen Codes von der die App nutzenden Person in der App hinterlegt werden. Das Guthaben steht dann sofort für die Abwicklung von Zahlungen in der App zur Verfügung.

 

Zahlung über Vorab-Überweisung auf ein von der VHH geführtes Guthabenkonto:

Die die App nutzende Person kann vorab Guthaben auf ein von der VHH geführtes Guthabenkonto überweisen. Auf diesem Weg können einerseits Zeitkarten für den für die On-Demand-Linien geltenden Aufpreis erworben werden. Andererseits kann die die App nutzende Person auch von ihr frei wählbare Guthabenbeträge auf das Guthabenkonto überweisen.

 

Die Kontodaten des Guthabenkontos lauten:

Hamburg Commercial Bank
IBAN: DE16 2105 0000 0144 4930 00
BIC: HSHNDEHHXXX

Kontoinhaber ist die VHH. Der so eingezahlte Betrag wird von der VHH umgehend nach Eingang auf dem Konto im Account der die App nutzenden Person hinterlegt und die jeweilige Zeitkarte wird freigeschaltet. Je nach Buchungszeit ist es möglich, dass zwischen Einzahlung des Guthabens durch die die App nutzende Person und der Bereitstellung im Account bis zu drei Arbeitstage liegen können.

VHH steht es frei, auch andere Zahlungswege anzubieten. In diesem Fall werden alle die App nutzenden Personen sowie die dazu geltenden Bedingungen informiert.

 


 

§ 6 Vertriebswege

Für Fahrten mit dem ioki Hamburg Shuttle gelten die Tarifbestimmungen des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) in der jeweils gültigen Fassung. Ergänzend gilt folgendes:

 

ioki-Plus-Aufpreis:

Für Fahrten mit dem ioki Hamburg Shuttle ist zusätzlich zum Tarif des HVV der ioki-Plus-Aufpreis zu entrichten. Der gültige Fahrpreis setzt sich somit aus dem HVV-Tarif für die jeweilige Fahrtrelation und dem ioki-Plus-Aufpreis zusammen.

Der ioki-Plus-Aufpreis kann sowohl als Ergänzung zu einer HVV-Fahrkarte des Bartarifs wie auch zu einer HVV-Zeitkarte gelöst werden. Ein auf Basis von HVV-Zeitfahrkarten gelöster ioki-Plus-Aufpreis ist nicht übertragbar.

Ausgenommen von der Zahlung des ioki-Plus-Aufpreises sind Schwerbehinderte mit gültigem amtlichem Ausweis, Beiblatt und gültiger Wertmarke.

 

Vertriebsweg ioki Hamburg App:

Für die Verwendung der ioki Hamburg App sind die Nutzungsbedingungen zur ioki Hamburg App zu beachten. Die über den Vertriebsweg ioki Hamburg App erworbenen Fahrkarten werden ausschließlich als E-Ticket für das Ausgabemedium Smartphone bereitgestellt. Über die ioki Hamburg App können folgende Fahrkarten gekauft werden:

  • ioki-Plus-Aufpreis zu Fahrkarten des HVV-Bartarifs und der HVV-Zeitkarten.
  • Fahrkarten des HVV-Bartarifs mit Start- und Zielpunkt innerhalb des Bediengebietes des jeweiligen ioki Hamburg Shuttles.

Über die ioki Hamburg App gekaufte Fahrkarten des HVV-Bartarifs werden über den Webshop der Hamburg Hochbahn AG ausgestellt und der die App nutzenden Person dann als QR-Code in der ioki Hamburg App angezeigt. Mit diesen Fahrkarten ist im Rahmen der zeitlichen und räumlichen Gültigkeit ein Umstieg zu anderen HVV-Verkehrsmitteln möglich.

 

Umgang mit nicht verwendeten Guthaben bzw. Zeitkarten des ioki-Plus-Aufpreises:

Bartarif – über die ioki Hamburg App erworbene Fahrkarten des Bartarifs können bis 10 Minuten vor der angezeigten Abholzeit kostenlos storniert werden. Später stornierte Fahrkarten des Bartarifs werden weder vollständig noch anteilig erstattet.

Zeitkarte – über die ioki Hamburg App erworbene Zeitkarten werden auf Antrag der die App nutzenden Person (Textform an service.ioki@vhhbus.de) anteilig erstattet. Für jeden auf den Tag der Antragstellung folgenden Arbeitstag (Arbeitstag = Mo.-Fr.), an dem die Zeitkarte nicht mehr genutzt werden soll, werden bei Wochenkarten 1/7, bei Monatskarten und Monatskarten im Abonnement 1/30 und bei Jahreskarten 1/365 des gezahlten Fahrkartenpreises erstattet. Die die App nutzende Person teilt für die Erstattungszahlung eine Bankverbindung bei einem in Deutschland sitzenden Kreditinstitut mit. Vom erstattungsfähigen Betrag wird eine Bearbeitungsgebühr von 2,50 € einbehalten. Beträge unter 2,50 € werden nicht erstattet.

Guthaben – im Account der die App nutzenden Person hinterlegte und nicht genutzte Guthaben können auf Antrag der die App nutzenden Person (Textform an service.ioki@vhhbus.de) erstattet werden. Die die App nutzende Person teilt für die Erstattungszahlung eine Bankverbindung bei einem in Deutschland sitzenden Kreditinstitut mit. Vom erstattungsfähigen Betrag wird eine Bearbeitungsgebühr von 2,50 € einbehalten. Beträge unter 2,50 € werden nicht erstattet.

 


 

§ 7 Nichtausführung einer Buchung / Stornierung einer Buchung

Alle über die Buchungsplattform vorgenommenen Fahrtbuchungen können jederzeit durch die die App nutzende Person über die App storniert werden. Stornierung durch die die App nutzende Person, die mehr als zehn Minuten vor der in der App angezeigten Abholzeit vorgenommen werden, sind kostenfrei. Bei Stornierungen, die weniger als zehn Minuten vor der angegebenen Abholzeit von der die App nutzenden Person vorgenommen werden, wird der für die Fahrt zu entrichtende iokiPlus-Aufpreis nicht erstattet.

Über die ioki Hamburg App erworbene Fahrkarten des HVV-Bartarifs können nur vor Erreichen des ersten Geltungstages storniert werden. Bei Erreichen des ersten Geltungstages ist eine Stornierung ausgeschlossen.

Bei Nichterscheinen von der die App nutzenden Person am Abholort zur angegebenen Abfahrtzeit wird zusätzlich auch eine möglicherweise über die Buchungsplattform erworbene Fahrkarte nicht erstattet.

Bei einer nicht von der die App nutzenden Person zu vertretenden verspäteten Bereitstellung des Fahrzeugs am Abholort von mehr als zehn Minuten kann die die App nutzende Person die Fahrt kostenfrei über die App stornieren.

Alle über die Buchungsplattform vorgenommenen Fahrtbuchungen können jederzeit auch durch die VHH storniert werden. Dies kann z.B. bei technischem Defekt, Unfall oder gravierenden Verkehrsbehinderungen durch Stau oder Witterungseinflüsse der Fall sein. Der die App nutzenden Person werden in diesem Fall keine Kosten belastet. Bereits erfolgte Zahlungen für Fahrkarten und/oder den iokiPlus-Aufpreis werden erstattet.

Zur Gewährleistung einer möglichst hohen Verfügbarkeit des Angebotes behält sich die VHH ausdrücklich vor, Personen, die mehrfach wiederholt nicht zur in der App angegebenen Abfahrtzeit am Abholort erscheinen, mindestens vorübergehend von der Nutzung der Buchungsplattform auszuschließen.

 


 

§ 8 Löschung / Sperrung des Kundenkontos

Die die App nutzende Person kann das mit der Registrierung eingerichtete Kundenkonto jederzeit durch Anklicken der entsprechenden Schaltfläche unter den Kontoinformationen löschen. Alternativ kann die Löschung auch durch Erklärung in Textform per E-Mail an service.ioki@vhhbus.de erfolgen. Noch in der Buchungsplattform hinterlegte Restguthaben werden der die App nutzenden Person auf ein von ihr angegebenes Konto erstattet. Im Falle der beschriebenen Löschung über die Kontoinformationen muß die die App nutzende Person die Erstattung bestehender Restguthaben zusätzlich zur Löschung in Textform per E-Mail unter service.ioki@vhhbus.de anfordern.

Bei missbräuchlicher Verwendung des von der die ioki Hamburg App nutzenden Person genutzten Kundenkontos kann die VHH das Kundenkonto vorübergehend oder dauerhaft deaktivieren. Dies erfolgt insbesondere bei wiederholten oder einzelnen gravierenden Verstößen gegen die Tarif- und Beförderungsbedingungen des HVV sowie die Nutzungsbedingungen der ioki Hamburg App. Nicht genutzte Guthaben bzw. Zeitkarten des ioki-Plus-Aufpreises werden in diesem Fall wie beschrieben erstattet.

 


 

§ 9 Änderungen von App, Service und Nutzungsbedingungen

Die VHH ist auch ohne Zustimmung der die App nutzenden Person berechtigt, die Buchungsplattform, die App oder den Service nach eigenem Ermessen in jeglicher Form zu verändern, insbesondere im Hinblick auf Weiterentwicklung, Verbesserung oder Fehlerbehebung von App und Service.

Die VHH ist ebenso berechtigt, ab einem beliebigen Zeitpunkt die App nicht mehr anzubieten und den Service einschließlich des Verkehrs ganz oder teilweise einzustellen; eine Kündigung gegenüber dem Kunden ist hierzu nicht erforderlich.

Die VHH informiert die die App nutzende Person hierüber in Textform.

Im Falle einer Einstellung des Services/des Verkehrs durch VHH werden noch gültige Guthaben auf ein von der die App nutzenden Person angegebenes Konto bei einer inländischen Bank überwiesen.

 


 

§ 10 Haftung

Die Haftung der VHH im Zusammenhang mit der Erbringung und Nutzung des ioki-Angebots einschließlich des Zugriffs auf die dazu bereitgestellten Anwendungen, Webseiten und Inhalte, mit Ausnahme der Haftung bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Kunden, ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit der VHH oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beschränkt, soweit Schäden nicht durch abgeschlossene Versicherungen abgedeckt sind. Hiervon unberührt bleibt die Haftung der VHH bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sowie eine etwaige Haftung der VHH nach dem Produkthaftungsgesetz.

Sofern die VHH in ihren Allgemeinen und/oder Besonderen Beförderungsbedingungen oder Nutzungsbedingungen abweichende Haftungsregelungen getroffen hat, gelten diese.

 


 

§ 11 Datenschutz

Informationen zum Datenschutz sind der Datenschutzerklärung zu dieser App zu entnehmen. Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten:

Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH
Datenschutzbeauftragte
Curslacker Neuer Deich 37
21029 Hamburg

E-Mail: datenschutz@vhhbus.de

 


 

§ 12 Schlussbestimmungen

Es gilt deutsches Recht. Mündliche Nebenabsprachen bestehen nicht. Die Rechtsunwirksamkeit einzelner Teile und Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen berühren deren Gültigkeit im Übrigen nicht.

Die VHH ist jederzeit berechtigt die vorliegenden Nutzungsbedingungen zu ändern. Die VHH informiert den Kunden hierüber mit Hilfe der App. Eine Weiternutzung der Buchungsplattform ist gekoppelt an die Zustimmung der die App nutzenden Person zu den geänderten Nutzungsbedingungen.

Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Verkehr der On-Demand-Linien wird als Gerichtsstand Hamburg vereinbart.

 

Stand: 25.01.2021