Die Verkehrsunternehmen im HVV ergreifen verschiedene Präventionsmaßnahmen um Fahrgäste und Fahrpersonal vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus / Covid-19 zu schützen. Dazu zählt der Einstieg hinten im Bus, der Verzicht auf einen Fahrkartenverkauf durch das Fahrpersonal und das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes für Fahrgäste.


 

Hygiene-Teams im Einsatz

Ab Anfang Juni werden zusätzlich zur regelmäßigen gründlichen Reinigung aller Fahrzeuge und Haltestellen täglich mobile Hygiene-Teams im HVV unterwegs sein. Die Teams nehmen zusätzliche, desinfizierende Reinigungsmaßnahmen in Bussen sowie an Haltestellen und Busumsteigeanlagen vor.

Die mobilen Hygiene-Teams reinigen im laufenden Betrieb – dadurch können alle Fahrzeuge weiter pünktlich fahren. Die Teams bewegen sich von Einsatzort zu Einsatzort, um eine möglichst große Abdeckung in den Verkehrsmitteln des HVV zu erreichen. Gereinigt werden alle Kontaktflächen: Haltestangen, Halteschlaufen, Griffe, Bediennöpfe, Türdrücker, Geländer, Handläufe, Bedientableau in Aufzügen, Fahrkartenautomaten etc. Zum Einsatz kommen dabei desinfizierenden Mikrofasertücher, die ständig erneuert und am Ende des Tages wieder aufbereitet werden. Dadurch ist die Reinigung nachhaltig und umweltschonend.

An sieben Tagen in der Woche sind insgesamt in den Hygiene-Teams bis zu 25 Peronen im gesamten Netz des HVV im Einsatz. Sie reinigen abwechselnd auf acht Busumsteigeanlagen (Altona, Billstedt, Rahlstedt, Wandsbek Markt, Harburg, Wilhemsburg, Veddel und Poppenbüttel) und wechseln nach Umlauf-Ende der Busse zum nächsten Einsatzort. Die Reinigung erfolgt in der sogenannten Überliegezeit der Busse, ohne Fahrgäste an Bord. Dadurch, dass immer 2 Personen pro Bus die Reinigung vornehmen, ist das Fahrzeug schon nach wenigen Minuten wieder einsatzbereit und die Busse können pünktlich zur nächsten Fahrt starten.

 


 

Trennscheiben beim Fahrpersonal

Nach einer Testphase ab Ende Mai werden wir nach und nach alle Busse im Linienbetrieb mit Trennscheiben zu den Busfahrer*innen ausstatten. Dies ermöglicht den Fahrgästen, anschließend wieder vorne einzusteigen. Auf die bisherigen Absperrbänder kann dann verzichtet werden. Dadurch wird nicht nur der Fahrgastfluss verbessert, sondern auch mehr Platz im Fahrzeug geschaffen.

 


 

Informationen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Auch weiterhin werden die Fahrgäste auf die strikte Beachtung der Mund-Nasen-Bedeckungs-Pflicht in den Bussen und an Haltestellen hingewiesen. Dies trägt zum Schutz vor Ansteckung bei, insbesondere dann, wenn kurzzeitig die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich ist.

Von der Pflicht ausgenommen sind nur Kinder unter 6 Jahren und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

 

 


 

Kein Fahrkartenverkauf im Bus

Der Ticketverkauf über die Fahrer*innen in den Bussen wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Fahrgäste werden gebeten, ihre Tickets vor Antritt der Fahrt an einem der mehr als 700 Fahrkartenautomaten sowie über die HVV-App oder den HVV-Onlineshop zu kaufen.