Seit dem 15. Dezember 2020 fahren die ioki Hamburg Shuttles der VHH durch Ahrensburg, um im Rahmen des Förderprogramms „Reallabor Hamburg“ On-Demand-Verkehre im ländlichen Raum zu erproben. Das Angebot hat sich in der Stadt bereits als fester und verlässlicher Mobilitätsbaustein etabliert. Ab Montag, 16. August 2021, startet jetzt eine neue Phase des Projekts, in der der Abendverkehr auf der Buslinie 576 eingestellt wird. Fahrgäste können stattdessen für ihre Fahrten zwischen 20:30 und 0:30 Uhr das ioki Hamburg Shuttle nutzen.


 

Nachtfahrten auf der Linie 576

Folgende fünf Fahrten werden auf der Linie 576 jeweils von Montag bis Sonntag nicht mehr angeboten: 20:30 Uhr, 21:30 Uhr und 23:00 Uhr ab Ahrensburg, Freizeitbad sowie in der Gegenrichtung die Fahrt um 21:06 Uhr ab Ahrensburg, U-Bahnhof West und um 22:44 Uhr ab Bf. Ahrensburg.

Von der Umsetzung dieser Maßnahme erhoffen sich die Projektpartner wertvolle Erkenntnisse für die weitere Entwicklung des On-Demand-Verkehrs.

„Unser Ziel ist es, mit dem ioki Hamburg Shuttle der VHH den Öffentlichen Personennahverkehr in Ahrensburg sinnvoll zu ergänzen. Vor diesem Hintergrund wollen wir wenig frequentierte Busfahrten durch On-Demand-Shuttles ersetzen. Kapazitäten, die so freigesetzt werden, können im Gegenzug auf besonders nachgefragten Linien eingesetzt werden. Dies ermöglicht im Fall einer Verstetigung des Projektes neue Planungsspielräume“, so Finn Blunck, Projektleiter für On-Demand-Verkehre bei der Stadt Ahrensburg.

 

Beide Systeme nutzen

„Wir wollen die Vorteile beider Systeme nutzen, um den ÖPNV zu stärken und eine echte Alternative zum motorisierten Individualverkehr bieten zu können. Unsere Busse befördern eine Vielzahl von Fahrgästen auf den Hauptverkehrsadern der Stadt. On-Demand-Verkehre übernehmen die Feinerschließung in der Fläche und sorgen so für eine stadtweit gleiche bzw. noch individuellere Versorgungsqualität“, sagt Björn Schönefeld, ÖPNV-Planer des Kreises Stormarn.

„Wir wollen hier in Ahrensburg eine Blaupause für die Verkehrsplanung der Zukunft schaffen. Optimal lassen sich die Erkenntnisse, die wir aus dieser Maßnahme gewinnen, nicht nur auf andere Buslinien in Ahrensburg, sondern auch für eine Weiterentwicklung der Verkehrsangebote in anderen mittelgroßen Städten in unserem Verkehrsgebiet nutzen. Klimaneutrale Mobilität sowie einen leistungsfähigen Nahverkehr – dafür setzen wir uns ein“, sagt Thorge Storm, Geschäftsführer der VHH-Tochter ABG Ahrensburger Busbetriebsgesellschaft, die den On-Demand-Verkehr betreibt.

 

So funktioniert ioki Hamburg

Das ioki Hamburg Shuttle ist ein öffentliches Verkehrsmittel ohne festen Fahrplan oder Linien, das vollständig in den HVV integriert ist. Fahrgäste mit ähnlichen Routen werden mit Hilfe eines Algorithmus automatisch zu Fahrgemeinschaften gebündelt und gemeinsam befördert. Im Bediengebiet wurden zusätzliche Haltepunkte eingerichtet. So wird die Fläche optimal abgedeckt und das bestehende Bus- und Bahnangebot bestmöglich ergänzt. Die emissionsfreien Fahrzeuge konnten nicht nur über 300 Tonnen CO2 einsparen, sondern senken auch die Lärmemissionen in den Wohnquartieren.

Ahrensburg und der Kreis Stormarn sind zusammen mit Winsen als Testregion der vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Initiative „Reallabor Hamburg“ ausgerufen worden, um die On-Demand-Angebote im ländlichen Raum zu erproben. Die intelligente Technologie hinter dem Projekt wird von der DB-Tochter ioki bereitgestellt. In der Region Brunsbek wird das Angebot gemeinsam mit dem Kreis Stormarn und der Süderelbe AG auf die Straße gebracht. In Ahrensburg ist die Stadt Ahrensburg Projektpartner. In beiden Testregionen zeichnet die VHH mit ihrer Tochter ABG für den Einsatz der 20 Fahrer*innen und den Betrieb der neun Fahrzeuge verantwortlich.

⇒ Mehr zu ioki Hamburg in Ahrensburg