Der Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH), Toralf Müller, hat diese Woche den EBUS-Award für die Einführung von emissionsfreien Fahrzeugen im ÖPNV entgegengenommen. Mit dem Preis werden Unternehmen und Einzelpersonen geehrt, die sich um die Förderung von Elektrobussen im ÖPNV verdient gemacht haben.

 

Der EBUS-Award 2022

Für die Mobilitätswende in Deutschland braucht es Verkehrsunternehmen, die mutig vorangehen und frühzeitig auf neue Antriebsoptionen umsteigen. Der EBUS-Award soll dieses Engagement wertschätzen und die Unternehmen motivieren, ihren Weg weiterzugehen. In diesem Jahr wurden drei Unternehmen aus Industrie und ÖPNV und fünf Einzelpersonen ausgezeichnet, darunter Toralf Müller.

Er gehört laut Forum für Verkehr und Logistik, das den Preis vergibt, zu den Eisbrechern beim Thema E-Mobilität im ÖPNV. Er sei einer der ersten gewesen, der das Wagnis der Transformation eingegangen sei, Prototypen beschafft habe und Anforderungen aus Lessons Learned wieder in den Markt offen und transparent zurückgespielt habe.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die ich stellvertretend für das gesamte Team entgegengenommen habe. Denn ich bin wahnsinnig stolz auf die Kolleg*innen, die mit großem Einsatz und viel Herzblut tagtäglich die Förderung eines nachhaltigen ÖPNV voranbringen. Die zügige Umstellung der Busflotte auf elektrische Antriebe, die Umrüstung der Infrastruktur und die Qualifizierung des gesamten Personals erfordert viel Kraft, die wir bei der VHH gerne aufbringen. Der EBUS-Award ist eine tolle Wertschätzung dafür.“

VHH-Geschäftsführer Toralf Müller

 

Mehr als 80 E-Busse in Betrieb

Die VHH hat aktuell über 80 E-Busse in Betrieb. Zum Jahresende sollen es rund 100 batterieelektrische Fahrzeuge sein. Den ersten E-Bus hat das Unternehmen bereits 2014 in Betrieb genommen. Mit Hamburg-Bergedorf und Norderstedt in Schleswig-Holstein sind bereits zwei Betriebshöfe elektrifiziert. In diesem Sommer nimmt das Unternehmen im schleswig-holsteinischen Schenefeld Ladeinfrastruktur für rund 80 E-Busse in Betrieb. Für die weiteren zehn Betriebshöfe der VHH laufen die Planungen bzw. erste Bauphasen, um die VHH bis zum Anfang der 2030er Jahre komplett zu einem emissionsfreien Unternehmen zu entwickeln.

Die Verleihung des EBUS-Awards durch das Forum für Verkehr und Logistik fand zum fünften Mal statt und gehört zu den wichtigsten nationalen ÖPNV-Umweltpreisen.

 

Titelbild: Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesministerium für Digitales und Verkehr, und Dietmar Scheel, Vorstandsmitglied beim Forum für Verkehr und Logistik (links), überreichten Toralf Müller die Auszeichnung – Foto: Forum für Verkehr und Logistik