E-Gelenkbus

Die ersten Elektro-Gelenkbusse Hamburgs

Der nächste Schritt zur Elektromobilität ist bereits gemacht: Zwei akkuelektrische Gelenkbusse werden ab 2017 auf der MetroBus-Linie 3 fahren.

Es handelt sich um Fahrzeuge des Modells Exqui.City, die im Auftrag der VHH als ausschließlich elektrisch angetriebene Gelenkbusse entwickelt wurden. Die 18,61 m langen Fahrzeuge haben Platz für 107 Fahrgäste und können eine Strecke von etwa 120 km zurücklegen, bis sie wieder mit Strom „betankt“ werden müssen.

Herzstück der neuen vollelektrischen VHH-Busse ist eine Lithium-Ionen-Batterie mit einem Gewicht von 2.500 kg und einer Speicherleistung von 215 kWh. Die Batterie treibt zwei elektrische, wassergekühlte Zentralmotoren von Siemens aus der ELFA 2-Baureihe an, die über eine Leistung von 160 kW verfügen. Die Batterie ist auf dem Dach montiert und kann auf zwei verschiedene Arten aufgeladen werden: Zum einen kann die Batterie über vollisolierte V-förmige Ladeanschlüsse auf dem Dach des Fahrzeugs aufgeladen werden, auf die ein externer Pantograf abgesenkt wird. Diese sogenannte Schnell-Ladung dauert etwa 10 Minuten.

Zum anderen kann das Fahrzeug außerhalb der Fahrzeiten über einen „Plug-in-Stecker“ an speziellen Ladesäulen an das Stromnetz angeschlossen werden. Zudem erzeugen die Busse einen Teil der benötigten Energie auch selbst – beim Bremsen wird elektrischer Strom erzeugt, dieser kann, in den Akkumulatoren zwischengespeichert, wieder zum Fahren verwendet werden.