Bauarbeiten entlang der Linien 2 und 3

Ab Ende Juni finden auf dem Linienweg der MetroBus-Linien 2 und 3 im Westen Hamburgs verschiedene Baumaßnahmen statt:

 

Trabrennbahn Bahrenfeld

Die Kreuzung Ebertallee/ Luruper Chaussee (Bushaltestelle Trabrennbahn Bahrenfeld) wird ab Ende Juni vollkommen umgestaltet. Im Kern der Maßnahme steht die Einrichtung eines zentralen Platzes südlich der Luruper Chaussee, um den herum die Haltestellen der MetroBus-Linien 1, 2, und 3, 286, 601 und 602 liegen werden. Fahrgäste können zukünftig zwischen den Buslinien umsteigen, ohne Ampeln beachten zu müssen.

Alle Fußgängerüberwege werden zudem barrierefrei umgebaut und erhalten zusammen mit den Haltestellen Leitsysteme für sehbehinderte Menschen. Außerdem werden alle Fuß- und Radwege neu hergestellt. Es entstehen neue Radfahrstreifen, Anstellbügel für Fahrräder und eine Stadtradstation sowie mehr Platz für Fußgänger.

 

Kreuzung Luruper Hauptstraße/ Elbgaustraße

Im Juli 2018 startet der Umbau der Kreuzung Luruper Hauptstraße/ Elbgaustraße. Durch neue und geänderte Fahrspuren soll der Verkehr zukünftig flüssiger laufen. Sowohl im Rugenbarg, als auch in der Luruper Hauptstraße werden die Haltestellen zukünftig hinter der Kreuzung liegen. Des Weiteren werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit Radfahrstreifen auf der Straße angelegt und die Gehwege im gesamten Bereich barrierefrei umgebaut sowie der neuen Straßenplanung angepasst. Durch eine bessere Ampelschaltung wird der Verkehr in allen Richtungen besser fließen können.

 

Geänderte Fahrpläne

So umfangreiche Neugestaltungen des Straßenraums sind leider nicht ohne Beeinträchtigungen möglich. Während der Bauphasen ab Juni gelten deshalb auch geänderte Busfahrpläne für die betroffenen Linien.

Bitte informieren Sie sich unter hvv.de oder der HVV-Hotline Tel. 19 449.

Auch im Vorfeld der Baumaßnahmen wird es kleinere Baustellen geben kann, da in Vorbereitung auf die Arbeiten Leitungen neu verlegt werden müssen.

 

Von Ampelbeeinflussung bis Barrierefreiheit

Die Baumaßnahmen haben das Ziel, Reisezeiten zu reduzieren. Eine große Zeitersparnis ergibt sich übrigens durch die konsequente Bus-Beeinflussung der Ampeln entlang des Linienweges. Es gibt aber darüber hinaus viele weitere Verbesserungen für Sie. Haltestellen werden für längere Busse ausgelegt, damit diese dort genügend Platz haben. Höhere Bordsteine erleichtern das Ein- und Aussteigen. Taktile Elemente helfen sehbehinderten Menschen, sich zurechtzufinden. Großzügige Fahrgastunterstände bieten Schutz bei schlechtem Wetter.

An vielen Haltestellen der Linien 2 und 3 wurden Echtzeitanzeigen in den Fahrgastunterständen angebracht, die über die nächsten Abfahrten informieren. Bei allen Planungen wird eine moderne, sichere Radverkehrsführung mit berücksichtigt und der Platz für Fußgänger, wenn möglich, vergrößert. So entstehen attraktive Haltestellenumgebungen mit einer besseren Aufenthaltsqualität.

 

Weitere Informationen

Sie interessieren sich für die umfassenden Maßnahmen der Busbeschleunigung? Hier finden Sie alle Informationen aller Linien im HVV, die von den Maßnahmen der Busbeschleunigung profitieren:

via-bus.de