VHH startet 10 Millionen Euro schweres Infrastrukturprogramm

Die VHH wird ab 2020 ausschließlich emissionsfreie Busse mit rein batterie-elektrischem Antrieb beschaffen. Die für den Betrieb dieser Fahrzeuge notwendige Infrastruktur baut die VHH nun auf, unter anderem entsteht ein Werkstatt-Teilneubau in Hamburg-Bergedorf.

Die Umstellung der kompletten Busflotte auf Elektromobilität stellt eine enorme Herausforderung dar – besonders, wenn es sich um eine Millionenmetropole wie Hamburg handelt. Neben den geeigneten Bussen steht dabei die notwendige Infrastruktur im Fokus. Dazu gehören unter anderem Werkstätten, aber auch geschultes Fahrpersonal, ein intelligentes Betriebsleitsystem, eine zunehmende Digitalisierung und nicht zuletzt ein smartes Lademanagement.

Zusammen mit dem Bergedorfer Bezirksamtsleiter Arne Dornquast starteten nun VHH-Geschäftsführer Jan Görnemann und Betriebshofleiterin Anne Prüfer ein Infrastrukturprogramm bei der VHH. Mit einem symbolischen „ersten Spatenstich“ beginnt der Teilneubau der Buswerkstatt auf dem VHH-Betriebshof in Hamburg-Bergedorf.

Gut 10 Millionen Euro investiert die VHH in eine moderne Werkstatt, ausgelegt auf Wartung und Instandsetzung von rein elektrisch angetrieben Bussen. Dazu gehört eine elektrische Prüfausrüstung ebenso wie Dacharbeitsplätze und Kranbahnen, da viele der elektrischen Komponenten bei E-Bussen auf dem Fahrzeugdach verbaut sind. Der rund 2.700 qm große und fast 10 m hohe Hallenneubau wird fünf Busspuren aufweisen. Diese können doppelt belegt werden, also entweder mit zwei Standard Stadtbussen oder mit einem 18 m langen Gelenkbus. Die Fahrzeuge können durch zwei Zufahrten die Halle in Fahrtrichtung auch wieder verlassen. Gearbeitet wird dort an ergonomischen Arbeitsplätzen mit viel Tageslicht. Die künstliche Beleuchtung ist energiesparend in LED-Technik ausgelegt.

„Wir werden unser Unternehmen in zentralen Bereichen weiter digitalisieren und auch in ein smartes Lademanagement investieren, damit aus einer Vision schon bald Realität werden kann. Zum Wohle Hamburgs, für ein sauberes, emissionsfreies und leises Bussystem in der Hansestadt“, erklärte Jan Görnemann die Pläne der VHH.

Bezirksamtsleiter Arne Dornquast ergänzte: „Das Bezirksamt Bergedorf ist Projektbeauftragter für die Umsetzung des Hamburger HORIZON2020 Lighthouse City EU-Projektes mySMARTLife. Wir freuen uns sehr, dass die VHH als Projektpartner für den Bereich e-Mobilität im Öffentlichen Personennahverkehr heute mit der Umsetzung der Baumaßnahmen für die neue E-Bus Infrastruktur beginnt. Diese Grundsteinlegung ist ein sichtbares Zeichen des Wandels und ein wesentliches Innovationsprojekt für Hamburg und Bergedorf auf dem Weg zu einer klimafreundlichen smarten Stadt der Zukunft.“
 
Alle weiteren Informationen zum Projekt mySMARTLife finden Sie unter:
http://www.hamburg.de/mysmartlife